Dipl.-Ing.                   Dipl.-Kfm.

Bernhard Bürger

Steuerberater in Berlin-Mitte

Willkommen bei Bernhard Bürger,
Ihrem Steuerberater in Berlin Mitte

Bernhard Bürger, Ihr Steuerberater für Berlin

Herzlich willkommen auf den Seiten der Steuerberatungskanzlei Bürger. Unser Ziel ist es, Sie individuell und umfassend zu beraten. Deshalb bieten wir Ihnen eine umfassende Betreuung – von der Existenzgründungsberatung über die Steuerberatung im laufenden Geschäftsalltag bis hin zur Beratung zur Unternehmensnachfolge. Um Ihren und unseren Ansprüchen gerecht zu werden, haben wir Experten im Haus, die Ihnen bei allen steuerlichen und betriebswirtschaftlichen Aspekten Rat und Hilfe geben.

Wir wollen für Sie und mit Ihnen die gesetzlichen Möglichkeiten nutzen, um Ihre Steuerlast möglichst gering zu halten. Wir verstehen uns als Dienstleister, der Ihnen Arbeit rund um Steuerangelegenheiten abnimmt.  Dabei sorgen wir dafür, dass Ihre Angelegenheiten schnell und fristgerecht bearbeitet werden.

Wir freuen uns, wenn Sie Kontakt zu uns aufnehmen! Rufen Sie uns an unter 030 / 2096 2550 (unsere alte Telefonnummer 030 / 3087 820 ist ebenfalls weiter gültig) oder nutzen Sie unser Kontaktformular!

Schnellkontakt

Ich bitte um dringenden Rückruf!


Aktuelle Nachrichten rund um Steuern und Finanzen

Körperschaftsteuererklärung 2017: Fristverlängerung wegen späterer Verfügbarkeit der ELSTER-Formulare

Schon seit einigen Jahren sind Körperschaftsteuererklärungen (und gegebenenfalls die Gewerbe- und die Umsatzsteuererklärung) auf elektronischem Weg abzugeben. Steuerberater haben dieses Verfahren in der Regel im Griff, da ihre professionelle Software dies gewährleistet. Sogenannte "nicht beratene Fälle" behelfen sich in der Regel mit der Software ELSTER, die die Finanzverwaltung kostenlos zur Verfügung stellt, damit der Steuerpflichtige seine gesetzliche Pflicht angemessen erfüllen kann.

Weiterlesen …

Erziehungs- und Familienhelfer: Welche Steuerregeln zu beachten sind

Kleine und mittlere Betriebe können die gewinnmindernde Wirkung von künftigen betrieblichen Investitionen vorverlegen, indem sie bis zu 40 % der voraussichtlichen Anschaffungskosten eines Wirtschaftsguts als Investitionsabzugsbetrag abziehen. Durch die so erreichte Gewinnminderung lässt sich die Steuerlast senken und ein Liquiditätsvorteil erzielen, der dann die spätere Investition erleichtert. Aber: Wer einen Investitionsabzugsbetrag bildet, muss die Anschaffung innerhalb von drei Jahren vornehmen. Bleibt die Investition binnen dieser Frist aus, macht das Finanzamt den Investitionsabzugsbetrag im ursprünglichen Jahr der Bildung rückgängig. 

Weiterlesen …

Doppelte Krankenversicherung: Komplettabzug für Basisbeiträge nur für eine Versicherung

Beiträge zur Kranken- und Pflegeversicherung sind seit 2010 hinsichtlich der Basisabsicherung komplett als Sonderausgaben abziehbar. Soweit sie ein darüber hinausgehendes Versorgungsniveau absichern, fließen sie gemeinsam mit anderen Versicherungsbeiträgen (z.B. für Haftpflicht- und Unfallversicherungen) in die "sonstigen Vorsorgeaufwendungen" ein, so dass sie sich aufgrund der hier geltenden Höchstbeträge mitunter steuerlich nicht auswirken. Der Bundesfinanzhof (BFH) hat kürzlich entschieden, dass Versicherte mit einer bestehenden doppelten (Basis-)Absicherung nur die Basisbeiträge einer Versicherung komplett abziehen können.

Weiterlesen …